two hearted man
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
Statistik
Einträge ges.: 900
ø pro Tag: 0,9
Kommentare: 233
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 05.12.2014
in Tagen: 1021

Ausgewählter Beitrag

Gedanken vor dem Bouldern

Wie bereits geschrieben, werde ich heute Abend bouldern gehen. Mit jemandem, den ich nicht kenne. Und der gemäß Profil einen Mann erwartet. Und mir gehen haufenweise Gedanken durch den Kopf bezüglich des Cafés und der Umkleiden und meines Körpers beim Sport *haarerauft* ...


ich versuche mal ganz gelassen ranzugehen. Ich treffe diesen Typen, er wird erstaunt sein aber dann halt mit den Schultern zucken, ist schließlich meine Sache, ob ich Mann oder Frau bin. Und dann fahren wir in dieses Boulder-Café, ich werde mich irgendwo umziehen, klappt in der Fitnessbude ja auch, und ich werde irgendeinen Binder dabei tragen, und wenn er zu eng ist dann klettere ich halt nicht, und wenn er zu weit ist dann sieht es halt scheiße aus. Wird schon irgendwie werden ...

Aber es gibt eine Menge, was mir durch den Kopf geht. Möchte das einfach mal teilen, damit Außenstehende sich vorstellen können, wie sowas innerlich abläuft. Denn die Gedanken, die ich gerade habe, lese ich in ähnlicher Form auch immer wieder von anderen. Die Bedenken in solchen Situationen sind doch oft die gleichen ... 

Wegen des Typen mache ich mir keine Sorgen. Es ist eher nervig, sich wieder erklären zu müssen. Aber da muss ich durch. 

Das Café kenne ich nicht, aber ich habe in der regionalen Whatsappgruppe unserer Jungs mal gefragt, da kennt es jemand. Es gibt wohl getrennte Toiletten aber Sammelumkleide. Das ist schon mal super, dann wird sich keiner beschweren oder mich blöd anquatschen (in meinem Trainingsstudio kennt man mich inzwischen, das ist was anderes). 

Ich will auf die Herrentoilette, weil ich mich dem Typen als Mann vorstelle und es doof aussieht, wenn ich das dann nicht durchziehe. Andererseits gehe ich aber nur extrem selten als Mann durch, es kann also sein, dass ich blöd angequatscht werde dort. Außerdem finde ich Damentoiletten angenehmer, die riechen besser und sind meist sauberer. Egal, irgendwann muss ich mal damit anfangen, warum nicht heute. Am besten wäre natürlich, wenn ich gar nicht auf Toilette muss. Ich habe heute bereits ordentlich getrunken, dabei werde ich es wohl belassen. Und im Café besteht hoffentlich kein Zwang dazu, ansonsten vielleicht nur ein kleines Wasser (bloß kein Kaffee oder Apfelschorle), dann geht es vielleicht auch ohne. Blöd, denn ich mussoft und ständig, aber ich hoffe einfach mal ... momentan in dieser Zwischenstufe ist das Thema öffentliche Toilette echt blöd. Bin dankbar, dass ich bisher öffentlich immer einen Punkt abpassen konnte, an dem ich alleine war und mich keiner anquatschte ... 

Binder, das ist ein ganz fieses Thema. Im Fitness-Studio trug ich anfangs den knallengen Binder, aber das habe ich ganz schnell beendet, denn grade bei den Übungen für den Rücken wurde es recht eng und ungemütlich. Ich bin breiter geworden, der Binder dadurch noch enger. Wenn ich nur spazieren gehe, ist das schon okay oder auf der Vespa, beim Radeln. Aber nicht bei körperlicher Anstrengung. 

Der Binder, den ich im Training trage, bindet kaum ab. Ist eher ein besserer Sport-BH. Was bei meiner Oberweite bedeutet, dass ich eindeutig weiblich aussehe *heul*. Dafür habe ich vollen Bewegungsspielraum. Und nachdem ich anfangs im Studio ständig angesprochen wurde, scheint man mich entweder zu kennen oder mein Passing nicht mehr infrage zu stellen, daher komme ich mit dem lockeren Binder jetzt klar. 

In dem Café bin ich neu, und ich will bittebitte unbedingt richtig gelesen werden. Keine Ahnung, welche Muskeln man beim Bouldern anspannt. Habe in der Gruppe mal gefragt (bin echt dankbar, dass wir uns vernetzt haben. Es gibt Fragen, die kann man anderen Leuten im Alltag schlecht stellen mit dieser Intention), es soll wohl vor allem Finger, Hände, Schultern sein, ggf ein wenig Rücken. 

Hm, das klingt, als könnte ich den mittleren Binder nehmen. Drückt besser weg als der Trainingsbinder, ist aber nicht soooo eng um den Brustkorb, kann mich etwas freier bewegen. 

Für den Sommer sollte ich mir langsam eine kurze Trainingshose zulegen. Habe nur die langen bisher. Aber da ist wieder mein Problem mit den Beinen. Inzwischen habe ich echt männlichen Pelz, und falls die mich als Frau lesen, ist mir das total peinlich. Andererseits könnte es das Passing verbessern *grübel*. 

Das wird hart heute Abend. Ich kenne mich, das ist eine dieser typischen Situationen, wo ich vor fremden stehe und es darum geht, eine körperliche Leistung zu erbringen. Bei so etwas werde ich zum Tier und gebe alles, was in mir ist. Hoffe, dass ich nicht übertreibe. In meinem Studio ist das kein Problem, da sind lauter alte Leute, da muss ich keinem was beweisen, aber hier in dieser trendy Location mit den ganzen jungen Leuten, da packt mich der Ehrgeiz. Mal sehen, ob ich mich einigermaßen am Riemen reiße, oder ob ich meine Grenzen einfach ignoriere. Haben ja Matten dort liegen, angeblich soll nix passieren. Notfalls hab ich noch ´nen Pott Pferdesalbe und werde morgen den ganzen Tag nur lesend im Bett liegen (und jammern, wie es nur Männer können *höhö*) :-)

Wie gesagt: eine Menge Kopfkino, jede Menge schräger Gedanken und Sorgen. Aber bringt ja nix, mich daheim zu verkriechen. Also, Augen auf und durch, ich werd das schon irgendwie schaffen, egal mit welchem Binder, egal auf welcher Toilette, egal wie der Typ auf mich reagiert, ... 

2heartedman 21.07.2016, 16.14

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden