two hearted man
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Statistik
Einträge ges.: 936
ø pro Tag: 0,9
Kommentare: 240
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 05.12.2014
in Tagen: 1101

Ausgewählter Beitrag

Passing - so laaaaaaangsam tut sich was

Seit einiger Zeit scheint mein Passing besser zu werden. Vielleicht eine kurze, vorübergehende Phase. Vielleicht ist DAS jetzt endlich der Einstieg in mein neues Leben als Mann. Ich wage es kaum zu hoffen ...


Körperlich haben sich seit dem Umstieg auf das neue Präparat ein paar Dinge geändert, aber die sind für andere nicht wahrnehmbar. Zum Beispiel deutlich mehr Haare, allerdings an von Kleidung bedeckten Stellen. Stimme noch nicht gekippt aber für mich in der Kehle spürbar stabiler. Es ist wohl eher etwas Unsichtbares. Vielleicht meine Ausstrahlung. Vielleicht irgendwelche Pherhormone. Oder meine Bewegungen. Etwas an meiner Art. Was weiß ich. Fakt ist einfach, dass ich in letzter Zeit immer wieder als Mann angesprochen werde. 

Auf der Straße kommt so eine Werbe-Dame (Tische mit Schirmchen in der Altstadt, die für Unterschriften, Spenden oder Seelenheil werben) auf meinen Kumpel und mich zu und meint "Tag, die Herren".

Eine Kundin betritt den Raum, sieht mich, zigt auf mich und meint zu ihrer Begleiterin "na, DIESER Herr ist mir doch mal sympathisch" und strahlt mich an. 

Ein Kunde, bei dem ich geoutet bin, meinte "ich hab sie gestern in der Stadt gesehen. Sie sahen richtig männlich aus, wow" (btw: ich kenne seine schräge Art und wusste, wie er das meint, auch wenn diese Art Kommentare eigentlich sehr unhöflich ist, weil es eigentlich indirekt etwas anderes impliziert, nämlich dass ich sonst unmännlich bin. Und dass ich auf das Urteil einer anderen Person angewiesen wäre. Aber, wie gesagt, ich fand es trotzdem nett). 

Bei einer Veranstaltung unter Geschäftsleuten wurde ich nonverbal gegendert: am Tisch standen zwei Frauen, ein Mann und ich. Der Mann plusterte sich vor den Damen auf, hofierte, war höflich, zuvorkommend, ganz der Gentleman (der schmierigen Art, also nicht wirklich gentle. Er tat nur so). Mir gegenüber fiel er mehrfach ins Wort, äußerte negative Kritik an meinen Aussagen, spielte sich vor mir auf und schien mir beweisen zu wollen, dass ER hier am Tisch die dicksten Ömmel in der Hose hatte. Fand ich ziemlich billig, dieses Verhalten. Aber so läuft das eben in der Geschäftswelt, Männer sind Konkurrenz. Bin nicht drauf eingestiegen. Fühlte mich aber geehrt, dass er mich als männlichen Kontrahenten statt als zu hofierende Dame sah und grinste still in mich hinein ;-)

Interessant auch, dass ich sehr oft immer als Dame angesprochen wurde bis vor einiger Zeit. Ich habe das Gefühl, in der letzten Zeit lassen die Leute das häufiger weg, sodass ich entweder gar nicht gegendert werde (weil jmd unsicher ist) oder als männlich gelesen. Es wird langsam, es wird ... und bald muss ich mir gar keine Gedanken mehr machen ... 

2heartedman 14.05.2017, 21.25

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Dominik

Was das für eine richtige Präparat in der richtigen Dosierung doch ausmacht :)
Congratulations, und weiter frohes Entwickeln.

vom 16.05.2017, 13.25
Antwort von 2heartedman:

Heute schon wieder ein tolles Erlebnis: trotzdem ich länger mit der Person diskutiert habe (Umtausch an der Kasse) nahm die Dame mich als Herr wahr. Das war eine Freude! Selbst, wenn sie nicht umgetauscht hätte, ich war happy ;-)

Scheint wirklich aufwärts zu gehen ... danke für die Glückwünsche *smile*