two hearted man
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Statistik
Einträge ges.: 936
ø pro Tag: 0,9
Kommentare: 240
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 05.12.2014
in Tagen: 1101

Ausgewählter Beitrag

MEIN Körper - MEINE Meinung

Fremde Körper werden ja gerne von anderen Menschen kommentiert.

Vor allem weibliche Körper: "Nur Hunde spielen mit Knochen", "eine echte Frau braucht Kurven" und ähnliche Sachen bekam ich zu hören, als ich anfing abzunehmen (zu einem Zeitpunkt, als ich adipös war). Viele Menschen glauben, sie dürfen die Attraktivität eines anderen Körpers einfach so bewerten, ob es die Person interessiert und ob sie eine entsprechende Bindung haben oder nicht. Wie anmaßend! 

Ich hielt mein reduziertes Gewicht lange, und als Mann bekam ich keine derartigen Sprüche. Seit einigen Wochen geht es allerdings wieder los, denn seit ich nicht mehr so viel trainiere, reduziere ich wieder das Körperfett. Scheint, ab einem gewissen Gewicht fühlen sich die Menschen berufen, sogar Männer zu kommentieren. So als sei mein Sexappeal etwas, das nicht nur mich und meine Partner betrifft, sondern sogar alle Menschen, denen ich im Alltag begegne. Ich höre hier und da "das ist ungesund" oder "das sieht nicht gut aus" oder "neee, gefällt mir nicht". 

Und ich frage mich: WHAT THE FUCK?!?!?
Was geht das irgend jemanden an?!?

Ich habe einen BMI von 21, einen optimalen Anteil Körperfett, einen sehr guten Muskelanteil, meine Blutwerte sind top. Das sind keine Vermutungen, sondern Messungen. Ich bekomme im Fitness-Studio, im Krankenhaus, von meiner Hausärztin und von meiner Endokrinologin nur Lob zu hören für einen so gesunden Körper. Und, da geht noch was, da kann man noch ordentlich Fett reduzieren weiterhin.

Manchmal finde ich erschreckend, wiesehr viele Menschen den Blick dafür verloren haben, was gesund oder ungesund ist. Ich finde es ziemlich bezeichnend, dass mein gesunder Körper als "zu dünn" oder "nicht hübsch" kommentiert wird (was mir relativ egal ist. Es ist mein Körper, und damit mache ich, was ich will). Aber bevor ich mich darüber auslasse, Erzählmirnix hat das auf ihrem Blog "Fettlogik überwinden" in diesem >Artikel< mal wieder sehr schön beschrieben. 

2heartedman 04.07.2017, 14.10

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden