two hearted man
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Statistik
Einträge ges.: 937
ø pro Tag: 0,8
Kommentare: 240
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 05.12.2014
in Tagen: 1107

Ausgewählter Beitrag

Mastektomie - Zusammenfassung nach zehn Wochen

Etwa zehn Wochen ist die Mastektomie jetzt her. An dieser Stelle also eine kleine Zusammenfassung ...


Die sechs Wochen mit der Weste waren lästig. Aufknöpfen, zuknöpfen, Verband wechseln, das hat morgens im Bad schon ordentlich Zeit gekostet. Dazu kam, dass ich in dieser Zeit körperlich auch etwas eingeschränkt war nach der OP. Konnte nur kleine Mengen einkaufen, nur leichte Gewichte tragen, die Arme nicht in vollem Umfang bewegen, brauchte hier und da Hilfe. 

Die Wunde selbst heilte sehr gut, das ging alles ziemlich schnell. Ich bin dankbar, dass mein Körper so fit ist. Der Schorf war bald ab, die Brustwarzen wuchsen in ordentlichem Temp wieder am Körper an, Bluterguss ging rasch weg, und Schmerzen hatte ich keine. Alles super!

Seit vier Wochen gehe ich ohne Weste in den Alltag. Schmerzen habe ich keine, und auch sonst ist alles im grünen Bereich. 

Vor allem freue ich mich, dass ich so viel und gutes Gefühl im Oberkörper habe. Früher eine Art Tabuzone, wo ich auch kaum etwas empfunden habe, inzwischen sehr angenehm bei Berührung. Ich bin erstaunt, wie intensiv ich auf Reize reagiere und wie schön das ist. Einzig die Brustwarzen sind sogut wie taub. Bei starkem Druck fühle ich "da ist was", bei leichter Berührung spüre ich nichts. Aber meine Güte, das ist ein cm, der mir fehlt, damit kann ich leben (zumal wenn man bedenkt, dass bei der OP komplett vom Körper getrennt und später einfach nur rangenäht wird, da sind die Nerven erstmal tot, das dauert eben etwas). Wichtig war mir von Anfang an erst einmal nur die Optik, und die ist klasse! Sehr schön angewachsen und mit der Haut verbunden, als wäre das schon immer so gewesen. Da haben die Ärzte ganz tolle Arbeit geleitet!

Die Dogears (Hautfalten) an der Seite werden immer kleiner. Ganz werden sie vermutlich nicht weggehen, aber vielleicht fallen sie eines Tages kaum noch auf. Es waren anfangs wohl Fäden unter den Achseln (dicke subkutane Knubbel), die sich jetzt aufgelöst haben, sodass der Druck weg ist. Außerdem haben diese Falten den Vorteil, dass sie etwas Spielraum lassen und ich sehr gut bewegen kann. Zuviel Haut entfernen kann man immer mal in einer Korrektur. Besser als wenn die Ärzte zuviel weggemacht haben und ich dadurch ein der Bewegung eingeschränkt wäre ;-)

Einzig was mir etwas Sorgen bereitet ist das Spannen. Auf der rechten Seite zieht es ziemlich stark. Wenn ich z.B. längere Zeit am Schreibtisch sitze und der Körper etwas eingesunken ist. Wenn ich ohne mich zu bewegen längere Zeit in einer bestimmten Haltung verharre, etwa beim Filmsehen. Wenn ich schlafe und nach mehreren Stunden die Position wechsle. Dann zieht und spannt es so heftig, dass ich während der Bewegung des Oberkörpers die Hand auf die Narbe drücke, sodass es nicht so heftig spannt.

Kann viele Gründe haben, und ich will und werde mich nicht verrückt machen. Eine riesige OP und zehn Wochen danach. Die Ärzte haben von Anfang an gesagt, dass die Heilung alles in allem rund ein halbes Jahr dauert. Ich gebe mir Zeit. Bis dahin pflege ich die Narbe. Und achte darauf, sie vorsichtig aber gezielt zu mobilisieren, zB mit Theraband, Schwimmen und Isolationsübungen an Geräten ohne Gewichte. Denke, das ist das Beste, was ich tun kann. Denn leichte Bewegung hilft den Spannungsschmerz zu lindern bzw ihm vorzubeugen, und das ist es auch, was die Ärzte mir empfehlen.

Die Narbe selbst ist ziemlich rot und sticht sehr hervor. Aber auch das ist normal, es gibt verschiedene Narbenstadien, und anfangs ist sie halt sehr rot (erst recht bei guter Durchblutung, und die ist bei meinem bewegungsreichen Alltag gegeben). 

Ich bin einfach nur glücklich. Es spannt recht heftig, und die Narbe ist sehr auffällig. Aber die Form ist exakt, was ich wollte, das Gefühl im Oberkörper ist erhalten und top, mein Alltag ist erleichtert und frei, und ich fühle mich klasse. Ich bin begeistert, wie schnell mein Körper heilt und wie gut ich diese Wunde annehmen kann. Das ist das, was ich immer wollte.

Bin schon mächtig gespannt, wie es weitergeht mit der Heilung! :-)

2heartedman 22.08.2017, 08.55

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden