two hearted man
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Statistik
Einträge ges.: 936
ø pro Tag: 0,9
Kommentare: 240
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 05.12.2014
in Tagen: 1101

Ausgewählter Beitrag

Kompressionsweste

Vier bis sechs Wochen soll ich diese Weste tragen. 24/7. Naja, zum Wechseln der Pflaster und zur Narbenpflege oder beim Duschen darf ich mal kurz pausieren :-)

Bekam sie angepasst, als die Drainagen entfernt wurden. Und solle nun noch einige Wochen bleiben. Über die Sinnhaftigkeit der Weste wird eifrig diskutiert. Es gibt Kliniken und Ärzte, die davon scheinbar gar nichts halten, die operieren ohne anschließende Weste. Und es gibt andere, die große Stücke darauf schwören und sie für mehrere Wochen nonstop anordnen. 

Keine Ahnung, wer Recht hat. Ob es nur darum geht, nochmal im Gesundheitssystem irgendwo abzukassieren. Ob die Weste wirklich hilft. Oder nicht. Ich kann mir als Laie meine eigene Meinung bilden. Kann aber auch meinem Arzt vertrauen. Habe mich für letzteres entschieden. 

Ich finde sie recht bequem. Sie ist sehr heiß bei dem Wetter, das nervt. Zum Glück bekomme ich nächste Woche eine zum Wechseln, sonst könnte ich kaum noch in die Öffentlichkeit. Ich trage Taschentücher unter den Achseln, die verhindern das Scheuern (sehr eng unter den Armen) und saugen den Schweiß auf, dadurch ist die Weste nicht ganz so siffig nach ein paar Tagen ;-)

Ich freue mich schon darauf, sie offiziell ablegen zu dürfen. Sie schränkt doch ein, zieht am Oberkörper, drückt auf die Narbe, ich möchte ständig daran herumzüppeln. Nicht leicht, in der Öffentlichkeit zu spüren, wie die Weste nach oben rutscht und ich sie nicht vor aller Augen gerade rücken kann. 

Trotzdem, sie hat auch Vorteile. Ohne Kompressionsweste fühle ich mich in der Öffentlichkeit noch sehr ungeschützt, sehr verletzlich. Die Weste gibt ein wenig Sicherheit, auch wenn es nur im Kopf ist. Sie erinnert mich daran, dass ich mich schonen soll, das würde ich sonst recht oft vergessen. Auch mag ich die Noppen auf der Innenseite, die fühlen sich gut an auf der Haut (sollen Massage und Drainage beewirken und den Lymphabfluss verbessern und dadurch die Narbenrückbildung unterstützen). Und obwohl ich viel schwitze, kann die Haut darunter recht gut atmen. 

Fazit: keine Ahnung, ob die Weste sinnvoll ist. Manchmal geht sie mir gewaltig auf den Keks. Aber ich halte mich brav an die Anweisung. Und eigentlich ist sie gar nicht so schlecht, wenn man sich damit abgefunden hat ;-)

2heartedman 24.06.2017, 11.54

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden