two hearted man
Interne Seiten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2018
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Statistik
Einträge ges.: 1089
ø pro Tag: 0,8
Kommentare: 257
ø pro Eintrag: 0,2
Online seit dem: 05.12.2014
in Tagen: 1355

Ausgewählter Beitrag

Komplette Amnesie über mehrere Stunden

Die Magen- und Darmspiegelung hatte eine interessante Nebenwirkung: komplette Amnesie. Boah, war das gruselig!

Früher zur Spiegelung wollte ich keine weitere Betäubung. Ich bleibe gerne bei klarem Verstand und möchte die Kontrolle behalten. Ein paar Schmerzen sind mir wesentlich lieber als sabbernd vor mich hinzudümpeln. Aber Magensonde, über den Rachen, nein danke, da wird mir übel nur vom Dran Denken! Also bat ich dann doch um ein Beruhigungsmittel. 

Ich erinnere mich noch, wie ich den Ärmel hochzog und sie die Kanüle ansetzten. Und dann bin ich zu Hause in meinem Bett aufgewacht. Ein Einkaufszettel im Mülleimer, leckeres Essen zubereitet auf dem Tisch. Inclusive Foto, das ich vom Essen gemacht hatte, denn ich habe ein neues Rezept ausprobiert. 

Ja, es ist gruslig, wenn man zu Hause erwacht, einen Einkaufszettel und frisch zubereitetes Essen findet. Obwohl man gerade eben noch beim Arzt auf der Liege war?!?

Mir fehlen etwa fünf bis sechs Stunden. Ich habe eine vage Erinnerung, wie ein Traum, Bruchstücke von wenigen Sekunden. Wie ich mit meinem Kumpel die Straße entlanglaufe. Wie ich Radieschen im Supermarkt ansehe und überlege, ob ich die kaufen soll oder nicht. 

Mein Kumpel erzählte, dass ich völlig normal wirkte, als er mich abholte. Nach der Narkose natürlich etwas tapsig, aber ansonsten wie gewohnt. Die Praxis hatte ihn verständigt, er hatte mich wie besprochen abgeholt und nach Hause gebracht. Ich hatte mich ins Bett gelegt, und er war wieder zu sich nach Hause gefahren. End of Story. 

Bei der Auswertung der Ergebnisse sprach ich den Arzt darauf an. Der nickte nur und meinte, das Medikament sei für diese Nebenwirkung bekannt. Wäre der Gedächtnisverlust nicht, wäre es perfekt: es lockert, entspannt, man behielte volle Kontrolle die Kontrolle und könne also jederzeit stop sagen und sei auch nicht hilflos ausgeliefert. Mein Kumpel hat das auch bestätigt, ich sei weder enthemmt noch ausfallend gewesen, habe weder desorientiert gewirkt noch schlapp, sondern völlig fit und normal. Er merkte mir nichts an.

Ja, toll. Trotzdem: nächstes Mal bitte Bescheid sagen, wenn mich ein planbarer Gedächtnisverlust erwartet! Das war keine schöne Überraschung. Nachdem ich weiß, was los war, kann ich darüber lachen. Aber in dem Moment war es wirklich nicht lustig! ;-)

2heartedman 28.01.2018, 21.44

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden