two hearted man
Interne Seiten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2018
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Statistik
Einträge ges.: 1130
ø pro Tag: 0,8
Kommentare: 258
ø pro Eintrag: 0,2
Online seit dem: 05.12.2014
in Tagen: 1447

Ausgewählter Beitrag

Greywolf

Bereits als Kind hatte ich graue Haare auf dem Hinterkopf. Kurz vor 20 ging es dann langsam los mit dem Rest des Haupthaares. Und inzwischen bin ich (fast) komplett ergraut.

Meinen Freund hatte das nie gefallen, er fand mich damit zu alt. Und selbst habe ich auch lieber dunkelbraun / schwarz. Aber die Natur ist halt der Ansicht, dass ich ein früher Silberrücken werde (wenn ich mir ansehe, wo überall Haare wachsen außer im Gesicht ist das gut möglich).

Als Frau konnte ich problemlos färben, das hat keinen gestört. Mal ein kleiner Ansatz, da wurde ich nie darauf angesprochen. Als Mann bekomme ich ständig die Frage gestellt, ob ich wohl gefärbt hätte. Herrjeh, wenn man es sieht, warum sagt man nicht "ui, Du färbst" statt "oh, färbst Du etwa?". Ich hasse sinnlose Fragen, die hintenrum eigentlich etwas ganz anderes aussagen sollen. ("ui, warst Du beim Friseur" / "nein, hat die Katze über Nacht gefressen" - "ui, Du hast ´nen neuen Pulli gekauft?" / "nö, geklaut" - "ach, schon da?" / "nein, das ist ´ne Illusion, in Wirklichkeit steh ich noch vor der Tür")

Tja, heute hat der Friseur die letzte Farbe geschnitten. Fazit: ich bin wieder grau. Schläfen und Front sind komplett grau, nur wenige straßenköterblonde Haare dazwischen. 

Eigentlich mag ich das. Werde es mit Stolz tragen. Trotzdem ein komisches Gefühl. Werde auf Mitte bis Ende 20 geschätzt, habe noch keinen Bart aber schon total graue Haare. Kann mir vorstellen, dass das total verwirrend ist für Leute, die mich nicht kennen ;-)

2heartedman 31.01.2018, 16.22

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Michael

Tröste Dich, damit bist Du keineswegs allein. Ich war auch schon deutlich vor 30 auf einem ziemlichen Grau-Trip. Hat dann irgendwann etwas stagniert, aber meine gegenwärtige Haarfarbe läßt sich nur noch mit viel gutem Willen als grau-meliert bezeichnen :D
Hat mich aber auch nie gestört und gefärbt habe ich auch nie. Ich stand immer auf dem Standpunkt: Wenn sie grau werden wollen, dann ist das eben so. Heute kennt mich keiner anders, also sagt auch keiner was dazu. Obwohl das viele Leute beim Schätzen meines Alters auch sichtlich irritiert, damit müssen wir halt leben ...

vom 31.01.2018, 17.17
Antwort von 2heartedman:

Wie gesagt: eigentlich mag ich das. Von daher muss ich mich gar nicht weiter trösten sondern bin ganz zufrieden. Mag das. Ist halt ungewohnt nach all dieser Zeit, aber werde mich dran gewöhnen und freu mich :-)