two hearted man
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
Statistik
Einträge ges.: 887
ø pro Tag: 0,9
Kommentare: 231
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 05.12.2014
in Tagen: 985

Ausgewählter Beitrag

Aktueller Stand um mein Passing

Inzwischen habe ich ein recht gutes Passing. Oder, besser gesagt: ich werde nicht mehr ständig misgendert.

Was die Leute denken, wenn sie mich nicht ansprechen, weiß ich natürlich nicht. Aber vor der Transition wurde ich nur selten gegendert, da sagte selten jemand "die Dame" oder "junge Frau". Das begann erst mit der Transition, als die Leute scheinbar stolz präsentieren mussten, dass sie mich trotz meiner kurzen Haare und flachen Brust als Frau erkennen. Danke auch *grummel*. 

Seit der korrekten Dosierung und seit der OP ist das wieder besser geworden. In letzter Zeit bekomme ich nicht mehr ständig diese blöden Floskeln um die Ohren gehauen. Jetzt heißt es wieder und "Guten Tag, was darf es sein" ohne die junge Dame hintendran. Ich vermute (immer vom Besten ausgehen), dass ich jetzt als Mann durchgehe und die Leute keinen Grund mehr darin sehen, mir ihre Erkenntnis unter die Nase zu reiben, weil es so selbstverständlich ist, dass es keiner Erwähnung bedarf. 

Wenn ich dann mal falsch angesprochen werde - DAS trifft dann so RICHTIG hart. Weil ich mich nicht mehr als im Übergang empfinde sondern mich inzwischen als durch und durch männlich empfinde. Wenn ich nicht ständig darauf gestoßen werde, dann vergesse ich, dass ich von anderen als Frau gelesen werden könnte. Ich habe einen männlichen Namen, habe einen männlichen Ausweis, trage Männerklamotten, habe Muskeln, eine tolle männliche Brust, mein Körper riecht männlich, mein Verhalten und Auftreten und Denken ist männlich, ich bin behaart, ich bin ein Mann. No need to argue. 

Da gehe ich nach der Mastek ins Sanitätshaus, bestelle die Weste. Zeige ein Bild vom Produkt, da ist ein Mann drauf zu sehen. Die Weste heißt "Kompressionsweste für Männer". Und ich sage "die ist für mich". Und sie geht zur Kollegin und spricht mit ihr, dass "die Dame" diese Weste bestellen will, wo man das ordert und wie das abgerechnet wird mit der Kasse. Ja, das tat sehr weh, das gebe ich zu! Oder im Supermarkt, wenn es dann plötzlich heißt "auf Wiedersehen, die Dame". 

Solche Momente sind inzwischen eher selten geworden. Ich weiß, dass die Zeit für mich arbeitet und es immer weniger werden wird. Und bis dahin hoffe ich, dass es mich nicht sosehr verletzt. Momentan bin ich leider noch viel zu verwundbar an dieser Stelle ... 

Ach ja, noch etwas: Passing im Alltag in Klamotten ist das eine. Nackt bis auf die Badehose etwas anderes. Zumindest hat sich noch keiner beschwert, dass ich mich bei Dusche und Toilette zu den Herren begebe. Und niemand beschwerte sich, dass die Frau keinen Badeanzug trägt. Aber, sollte mich im Schwimmbad tatsächlich mal jemand als Frau ansprechen, dann werde ich einfach nur laut lachen, denn DAS wäre wirklich albern! :-)

2heartedman 04.08.2017, 19.50

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.











Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden